CFF - Cabrio Freunde Faak - Allgäu-Bodensee-Tour 2014 Zurück... Zur Startseite... Donnerstag...

Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee (28.08.-01.09.2014)

Allgäu-Bodensee-Tour vom 28. August bis 1. September 2014

Klicken zum Vergrößern...
Hannelore und Hermann haben eine mehrtägige Cabriotour in der Allgäu-Bodensee-Region vorbereitet und ihre Cabriofreunde dazu eingeladen.
  • Donnerstag, 28.08.2014
  • Freitag, 29.08.2014
  • Samstag, 30.08.2014
  • Sonntag, 31.08.2014
  • Montag, 01.09.2014
  • Autocollagen
  •  
    Allgäu-Bodensee-Tour - Donnerstag, 28.08.2014 Zurück... Nach oben... Freitag...

    Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee 2014     Donnerstag, 28. August

    Das Vor-Vor-Programm

    Eigentlich sollte das Cabrio-Treffen am Donnerstagabend beginnen. Nachdem aber schon so viele es nicht erwarten konnten und schon vorher angereist sind, haben Hannelore und Hermann noch ein Vor-Vor-Programm organisiert und einen gemütlichen Abend in der Königlich Bayrischen Enzianhütte in Oberstaufen geordert.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    In der Enzianhütte …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … wird bei landesüblichen Klängen …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … auch zünftige Kleidung getragen.

     
    Allgäu-Bodensee-Tour - Freitag, 29.08.2014 Zurück... Nach oben... Samstag...

    Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee 2014     Freitag, 29. August

    Die Bodensee-Tour

    Nach dem Vor-Vor-Programm muss es natürlich auch ein Vor-Programm geben. Das führt uns heute von Oberreute über die Deutsche Alpenstraße (B 308) in Richtung Lindau am Bodensee. Ein interessanter Streckenabschnitt ist hierbei das sogenannte „Paradies“, eine im Winter gefürchtete Passstraße mit vielen Kehren.

    In Lindau angekommen, fahren wir über die Seebrücke auf die Insel und hier auf den großen Parkplatz hinter dem Bahnhof. Dort stellen wir unsere Cabrios ab und laufen gemütlich am Ufer des „Schwäbischen Meeres“ entlang bis zum Lindauer Hafen mit der markanten Hafeneinfahrt und dem Leuchtturm. An der idyllischen Uferpromenade gibt es viele Cafes, in denen man sich nieder lassen und dem Kommen und Gehen der Schiffe zuschauen kann. Nach einer Stärkung geht es zu Fuß, vorbei am Alten Rathaus und durch die historische Altstadt zurück zu den Fahrzeugen.

    Nach einem kurzen Stau an der Parkplatzschranke, die sich wohl wegen dem schönen Anblick auf die Cabrios nicht mehr öffnen lassen wollte, geht die Tour weiter entlang am See und den vielen Obstfeldern nach Nonnenhorn. Im Weingut Hornstein machen wir wieder eine - natürlich alkoholfreie - Pause, bevor es über die Deutsche Alpenstraße zurück nach Oberreute geht.

    Knapp 100 Kilometer ist die heutige Tour lang. Nach einer kurzen Erfrischung treffen wir uns in Simmerberg, in der urigen Atmosphäre der „Bräustatt und Taferne“, zu einem gemütlichen Abend und dem offiziellen Beginn des Cabrio-Wochenendes.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Bei der Ankunft in Lindau
    zieht „hohe Luftfeuchte“ auf.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Am Leuchtturm von 1856
    scheint aber wieder die Sonne.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Die Cafes laden ein …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … das Treiben zu beobachten.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Das Alte Rathaus und die ...

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … historische Altstadt …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … mit vielen malerischen Erkern.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Nachdem die Parkplatzschranke
    wieder funktionierte …


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … Fahrt zurück über die Seebrücke
    nach Nonnenhorn.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    In der urigen „Taferne“ von Simmerberg …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … gibt’s ganz leckere Sachen.

     
    Allgäu-Bodensee-Tour - Samstag, 30.08.2014 Zurück... Nach oben... Pfingstsonntag...

    Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee 2014     Samstag, 30. August

    Essig für den Gaumen und Museum für die Augen

    Heute führt die Ausfahrt von Oberreute zuerst über schöne schmale Straßen nach Waldburg-Hannober zu der Streuobstpresserei „Vom Fass“. Dort wartet eine sehr interessante Führung auf uns. Bei der Erläuterung, wie es vom Apfel über Apfelsaft zum Apfelessig kommt, gibt es immer wieder Verkostungen und, auch Essig kann gut schmecken.

    Zu unserem nächsten Ziel geht es über wenig befahrene Wege nach Wolfegg, zum Fritz-B.-Busch-Museum, in den Räumlichkeiten des fürstlichen Schlosses. Dort erwartet uns ein Auto-Museum der ganz besonderen Art. Wer kennt nicht den Auto-Test von Fritz B. Busch über den Jaguar E-Type mit dem Titel „Whisky pur“ oder „Die Flunder“. Die Fahrzeuge, von denen viele an unsere Jugendzeit und an unsere ersten eigenen Autos erinnern, sind überwiegend fahrbereit, zugelassen und mit aktueller TÜV-Plakette versehen. Es sind auch einige dabei, die ehemals von prominenter Hand gefahren worden sind. Davon zeugen auch Kurzgeschichten über, oder die Darstellung von Erlebnisse der Besucher mit den jeweiligen Autos, die in Wolkenform aufgeklebt sind. Wir sind geneigt zu fragen, wo sind die Schlüssel, wir möchten den einen oder den anderen mal fahren, oder auch mal wieder fahren. Für Automobilfreunde ist dieses Museum ein „Muss“, wenn sie in der Gegend sind. Udo hat in einer Autocollage ein paar schöne Eindrücke zusammengestellt.

    Eigentlich hätten wir noch ein paar Stunden hier verweilen und in Erinnerungen schwelgen können, aber Hannelore und Hermann haben, ganz perfekt, auch an das Abendessen gedacht und Tische auf der Terrasse vom Gasthof Paradies in Eichenberg (A) oberhalb von Bregenz gebucht. Der Weg dorthin ist zum Teil steil und sehr kurvenreich, da ist Hupen vor jeder Kurve vorsorglich angesagt.

    Danach geht es weiter über einsame Bergstraßen nach Scheidegg, ins „Green House“. Das Clubhaus vom örtlichen Golfclub ist eine Mischung aus einem Weinlokal mit Tanz bei Live-Musik und einer Boutique. Auf den Tischen, an den Wänden, in den Fenstern und sonst noch überall liegen und hängen Schals, Hüte, Taschen und andere Accessoires zum Kauf. Die Cabrio-Damen sind natürlich ständig im ganzen Haus unterwegs und finden immer neues Interessantes, während sich die Cabrio-Herren von den Anstrengungen des Tages erholen können. Etwa 150 Kilometer ist die heutige Ausfahrt lang.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Über romantische Straßen …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … und vorbei an schöner Landschaft geht’s …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … zur Streuobstpresserei „Vom Fass“ …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … mit beeindruckender Architektur.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Dort starten wir im 4-D-Kino -
    mit diversen Gerüchen.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Die Führung durch das Haus …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … begleiten Adrian, der virtuelle Geist …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … und Nikolas, der an allen Stationen
    immer ein Probierglas parat hält.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Auch im modernen Gewölbekeller …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … ist Adrian, der gute Geist, stets zur Stelle.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Nach kurzer Verschnaufpause …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … führt uns der Weg …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … über verkehrsarme Landstraßen …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … nach Wolfegg in das Auto-Museum.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Nikolas zeigt das letzte Auto von
    Fritz B. Busch …


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … und viele andere, …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … die er selbst gefahren hat.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Da kommen Erinnerungen auf …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … an unsere eigenen ersten Autos.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Über enge und steile Straßen …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … geht es weiter nach Vorarlberg …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … zum Gasthof „Paradies“ …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … oberhalb von Bregenz …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … wo wir den Ausblick auf den Bodensee …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … bis zum Sonnenuntergang genießen.

     
    Allgäu-Bodensee-Tour - Sonntag, 31.08.2014 Zurück... Nach oben... Pfingstmontag...

    Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee 2014     Sonntag, 31. August

    Nur noch der Weg ist das Ziel

    Heute heißt es, nur der Weg ist das Ziel. Von Oberreute aus geht es von etwa 800 Höhenmeter über die ST 2004 hinauf auf über 1000 m nach Sulzberg (Vorarlberg) und über die schmale und kurvenreiche L21 wieder hinunter auf etwa 650 m in Richtung Riefensberg. Die L 22 führt uns am Bolgenach-Speicher und an Hittisau vorbei und über die L5 wieder hinauf auf über 1000 m nach Balderschwang (Allgäu). An der Landesgrenze wird aus der L5 die OA 9, die uns auf den höchsten befahrbaren Gebirgspass Deutschlands, den Riedbergpass mit 1407 m führt.

    An der Alpe Grasgehren wird eine kurze Pause eingelegt, auch um die Dächer vorübergehend zuzumachen, denn es sind nur noch 7 °C und s…kalt. Über Obermaiselstein geht es dann wieder abwärts nach Sonthofen. Verkehrsbedingt hat sich die Cabrio-Gruppe dann auf der B 19 aufgelöst. Aber kein Problem, denn jeder hat die vorbereitete Roadmap, die uns über Bad Hindelang und den Oberjochpass mit seinen 10 Kehren wieder auf 1178 m hoch und uns dort freudestrahlend wieder zusammenbringt.

    Jetzt haben wir aber erst mal eine Pause verdient. Von Schattwald (Tirol) aus fahren wir etwa 4 km durch Wiesen und Felder zum „Wellness-Hotel Rehbach“ und können uns dort erstmal ausruhen. Nach der Stärkung geht es weiter in das Tannheimer Tal und in Richtung Haldensee. Dann wird es jedoch feuchter und feuchter, wir müssen die Dächer schließen, zum Glück steht auch nur noch der Rückweg an. In der Moorhütte von Oberjoch suchen wir noch mal Zuflucht vor dem Nass und genießen dort das urige Ambiente und die Gastfreundschaft. Durch den Regen geht’s dann gemütlich zurück nach Oberreute.

    Etwas über 150 kurvenreiche Kilometer, bergauf und bergab, sind wir heute unterwegs und haben dabei viermal die Landesgrenzen zwischen Deutschland und Österreich überfahren. Am Abend haben wir noch mal dem „Gasthof Ochsen“ in Sulzberg (Vorarlberg), mit seiner wunderschönen Panoramaterrasse, einen Besuch abgestattet.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Über den Wolken ist die Freiheit
    für Cabriofahrer grenzenlos.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Hinauf nach Sulzberg in Vorarlberg …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … wo es einen herrlichen
    Panoramablick gibt.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Mit vielen Kehren wieder hinunter …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … Richtung Riefensberg …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … und wieder hinauf …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … zur Alpe Grasgehren auf 1447 m.

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Wann kommt eigentlich der Sommer?

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Über die Oberjochpassstraße …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … zum Sammelpunkt der versprengten
    Cabrios auf 1150 m ü. NN.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Von Schattwald aus
    über die Steig zum …


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … Ruhehotel und Naturresort
    Rehbach auf 680 m ü. NN.


    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    Nach der Pause …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … ziehen für den Rest des Tages …

    Hier klicken zum Starten der Fotoshow
    … dicke Regenwolken auf.

     
    Allgäu-Bodensee-Tour - Montag, 01.09.2014 Zurück... Nach oben...

    Startseite     Berichte und Fotos     Allgäu-Bodensee 2014     Montag, 1. September

    Mit gut schmeckendem Käse geht’s zu Ende

    Ein wunderschönes Cabriowochenende geht zu Ende. Eigentlich wollten wir nach Hause fahren, wenn nicht Hannelore und Hermann noch ein Nachprogramm in der Tasche hätten. So bringen sie uns erst in die Dorfsennerei Böserscheidegg. Mehr als 30 Käsesorten kann man hier probieren und natürlich auf kaufen, wovon nach der Kostprobe auch reichlich Gebrauch gemacht wird. Danach werden wir noch ein paar Kilometer bis zur A 96 geleitet, die uns, je nach Ziel, in beide Richtungen nach Hause führt.

    Zwölf Cabrios der Cabrio-Freunde-Faak haben an dem Cabrio-Wochenende teilgenommen. Ein ganz großes Dankeschön an Hannelore und Hermann für die tolle Vorbereitung, für die kurvenreichen Ausfahrten in einer herrlichen Landschaft und die wunderschönen Lokale und Ziele. Es wird nicht so einfach sein, eine derartige Organisation noch mal zu überbieten.

    Klicken zum Vergrößern...
    Die Cabrio Freunde Faak sagen Danke für die schönen Cabrio-Touren in der Allgäu-Bodensee-Region

    cabrio-freunde-faak.org/ausfahrten/2014_allgaeu.htm 15:49 23.09.2014 Zurück... Nach oben...